Über uns

Der Verein Die Altstädter e.V. gründete sich am 26.10.2001 und engagiert sich somit seit 18 Jahren in der historischen Altstadt von Brandenburg an der Havel. Unser Verein ist eine heterogene Mischung aus Bewohner*innen, Gewerbetreibenden, Akademiker*innen, Arbeiter*innen, Rentner*innen, Künstler*innen und Student*innen, denen an der Belebung unserer schönen Altstadt gelegen ist.

 

Was macht unseren Verein und sein Engagement besonders?

 

Bürgerverein und Kulturverein


Der Verein Die Altstädter e.V. besteht seit dem 26.10.2001, er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Die Mitglieder sind selbstlos tätig und verfolgen keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Die Tätigkeit des Vereins orientiert sich an der bestehenden Satzung des Vereins die Altstädter e.V.

 

1. Ein aktiver Bürgerverein
Der Verein führt jährlich mehrere offene Vereinsversammlungen durch. Im Abstand von 2 Jahren findet eine Wahlversammlung statt. In den Versammlungen sind Themen aus der Stadt wie die Kulturentwicklung des Quartiers Altstadt, historisch und geschichtlich relevante Themen Fragen des Denkmalschutzes- und Vereinsorganisation sowie Veranstaltungsplanungen auf der Tagesordnung.

 

2. Denkmalschutz
Ein thematischer Schwerpunkt unserer Vereinsarbeit nimmt das Anliegen des Denkmalschutzes ein. Das bewährte Motto „Altes Bewahren und daran erinnern“, initiieren oder unterstützen wir mit folgenden Aktivitäten und Veranstaltungen:

 

Bürgerhaus in der Altstadt
Der Verein Die Altstädter ist Betreiber des Denkmals Bäckerstraße 14 seit September 2008. Das als Bürgerhaus betriebene Denkmal ist das älteste bekannte Fachwerkhaus (Fachwerkständerbau) der Mark Brandenburg, datiert auf das Jahr 1408. Das Haus wurde mit öffentlichen Mitteln aufwendig denkmalgerecht wieder hergestellt. Dem Verein wurde das Haus mietfrei für 15 Jahre zur Verfügung gestellt. Die Betriebskosten und die Unterhaltungskosten sind durch den Verein zu tragen. Wir haben uns zur Aufgabe gemacht dieses besondere Denkmal der Öffentlichkeit zu präsentieren und denkmalgerecht zu Nutzen.

 

Im Obergeschoss befinden sich Ausstellungsräume für Ausstellungen verschiedener Art, wie auch die „gotische Stube“ die in weitestgehendem Originalzustand hergestellt wurde und nur museal genutzt werden kann. Die bedeutendste Ausstellung war 2011-12 die Loriot-Ausstellung mit deutschlandweiter und internationaler Aufmerksamkeit. Aber auch Brandenburger Künstler wie Paul Pribbernow, Holger Triltsch u.a. wurden präsentiert.

 

Im Untergeschoss befindet sich ein größerer Veranstaltungsraum zur kulturellen Nutzung.

 

Aktuell werden die Räume des Hauses neben den öffentlichen, kulturellen Veranstaltungen des Vereins von folgenden Arbeitsgruppen, Kreisen und Vereinen genutzt:

 

- Entomologen des Kulturbundes
- Handarbeitsgruppe Klöppeln
- Seniorengruppe der Deutschen Bahn,
- Selbsthilfegruppe Demenz
- AG „Car Sharing“
- Ortsgruppe des ADFC
- Gruppe „Neu in Branne“
- Salsa Tanzkurse
- Kochgruppe „Culinarium“
- Treff spanischsprachiger Bürger „Encuentro Latino“

 

Dies sind 10 dauerhafte soziokulturelle Nutzungen der Räumlichkeiten. Darüber hinaus werden die Räume temporär von weiteren Institutionen für Weiterbildungsveranstaltungen, Vorträgen, Theateraufführungen genutzt.

 

Die Räume können auch an private Gruppen oder Familien überlassen werden.

 

Historische Haustraditionen
Seit 2011 haben wir das Langzeitprojekt Alte Haustraditionen erarbeitet und gestalten es kontinuierlich weiter. In diesem Rahmen findet mehrmals im Jahr der „Schautag Brauen und Backen“ statt, an denen mit unserem Holzbackofen im Hof traditionell Brot gebacken wird und das Hausbrauen präsentiert wird.


Tag des offenen Denkmals
Am bundesweiten Tag des offenen Denkmals durch die Stiftung Denkmalschutz präsentieren wir das Haus durch Führungen und Vorträge in besonderer Weise.

 

3. Kultur in der Altstadt
Der Verein organisiert und veranstaltet im gesamten Jahresverlauf kulturelle Veranstaltungen wie Hofkonzerte, Theatervorstellungen, Vortragsreihen und Tanzveranstaltungen im Bürgerhaus. Darüber hinaus auch Veranstaltungen im historischen Stadtgebiet der Altstadt.

 

Jährliche Stadtteilfeste zur kulturellen Belebung der Altstadt wie:
- Höfefest in der Altstadt
- Bierfest in der Altstadt
- Kiezfest
- Hofweihnacht
- bis 2019 Rolandspectaculum

 

4. Quartiersmanagement


Anlaufstelle im Quartier Altstadt
Der Verein und das Bürgerhaus ist immer wieder Anlaufstelle von Bürgerinnen und Bürgern aber auch Gästen der Stadt zu unterschiedlichen Anliegen. Das Haus ist durch die Zusammenarbeit mit der BAS täglich von 10-14 Uhr geöffnet. Noch bis Feb. 2023 sind dort 2 Mitarbeiter (AGH Maßnahmen) vor Ort die Anliegen von der Bewohnerschaft auf dem kurzen Weg an den Verein weiterleiten.

 

Jeden Donnerstag finden vom Verein initiierte Altstadttreffs statt. Sie dienen dazu, Netzwerkbeziehungen im Stadtteil zu fördern oder Akteure zu bestimmten Themen zusammenzubringen oder zu vernetzen. Zudem werden Anregungen und Ideen aufgegriffen und bürgerschaftlichen Engagement gefördert. Weitere Projekte im Bereich Quartiersmanagement sind:

 

Blumenampeln in der Altstadt
Unter dem Motto „statt grau- Stadtgrün“ organisiert der Verein seit 2002 die jährliche Blumenampelaktion.

Bürger der Altstadt und Vereinsmitglieder spenden für Blumenampeln die der Verein mit Hilfe der Fliedners Werkstätten organisiert und pflegt werden. Über 40 Blumenampeln verschönern das Stadtbild der Altstadt.

 

Kletterrosen an Hausfassaden
Ein weiteres Projekt zur Verschönerung des Straßen- und Stadtbildes ist das vom Verein initiierte und vorangetriebene Projekt Kletterrosen an Hausfassaden. Dazu wurden Hauseigentümer gewonnen, die sich bereit erklärt haben mittels eines festmontierten Gestells historische Kletterrosen ranken zu lassen.

 

Weihnachtstanne auf dem Altstädtischen Markt
Bis 2018 organisierte der Verein jährlich zur Adventszeit eine Weihnachtstanne auf den Altstädtischen Markt. Die Tanne wurde bislang immer von Privatpersonen gespendet und von Mitgliedern aufgestellt. Aufgrund des gestiegenen Aufwandes und die Gesetzlichen Bestimmungen mussten wir dies an die Stadtverwaltung abgeben.

 

Lebendiger Adventskalender in der Altstadt
Der ursprünglich vom Verein seit 2008 initiierte lebendige Adventskalender ist jedes Jahr eine schöne Bereicherung und Belebung der historischen Altstadt in der Adventszeit. Besinnliche Momente besonders für die Kinder und in der die Menschen miteinander ins Gespräch kommen lassen. 24 ansässige Familien und Gewerbetreibende stehen Pate für ein Kalendertürchen. Dies ist aktiv gelebtes bürgerschaftlichen Engagement. Der Verein beteiligt sich von Beginn an dieser Aktion.

 

4. Rolandnetzwerk und Rolandorte
Die Stadt Brandenburg ist Mitglied des Rolandnetzwerkes. Das Rolandnetzwerk ist durch die Initiative der Altstädter entstanden. Der Rolandgedanke und der Rolandkult ist Europäisches Kulturerbe von besonderem Rang mit vielen Geheimnissen. Das Netzwerk der Rolandorte hat sich die Erforschung der Rolandgeschichte zur Aufgabe gemacht und will dabei auch die noch vorhandenen Sachzeugen (Denkmäler) stärker in das öffentliche Interesse rücken.

 

 

Werde Mitglied in unserem Verein!

Liebe Freunde der Altstädter, liebe Brandenburger*innen,

 

unser Verein lebt von Engagement seiner Mitglieder. Wir sind eine bunte Truppe mit den vielfältigsten Ideen, bei uns kann sich Jede und Jeder einbringen, Ideen oder Projekte verwirklichen. Du wolltest schon immer einmal Veranstaltungen organisieren, eine Arbeitsgruppe gründen oder einen Vortrag halten? Bei uns findest Du nicht nur offene Ohren, sondern auch Mitstreitende. Seit fast 20 Jahren fördern und bieten wir Kultur, Kunst und Bildung in der Altstadt.

 

Im Moment gibt es bei uns eine Braugruppe, eine Kochgruppe, eine Klöppelgruppe, ein Literaturkreis und eine Salsa-Gruppe.

 

Unsere Heimat ist das Bürgerhaus in der Bäckerstraße 14. Hier finden die Mehrzahl unserer Veranstaltungen und Kurse statt. Ob Literaturabende, Vorträge, Tanzkurse, Konzerte oder Theaterabende - unser Angebot ist breit gefächert und wir entwickeln uns zu einer der interessantesten Veranstaltungsorte in der Brandenburger Altstadt.

 

Der Verein "Die Altstädter e.V." ist kein starres Konstrukt, er verändert sich stetig und gerade die aktiven Mitglieder prägen das Gesicht unseres Vereines. Unter unserem Dach sollen sich alle wiederfinden, die Abseits von Mainstream und Hochkultur ihre Nische suchen.

 

Werde jetzt Mitglied, unterstütze uns und realisiere zusammen mit uns Deine verrückten und neuen Ideen.

 

Der Vorstand. Die Altstädter e.V.

Aufnahmeantrag
aufnahmeantrag2022.pdf
PDF-Dokument [211.0 KB]

Der Vorstand - Die Altstädter e.V.

Kathrin Arndt

1. Vorstandsvorsitzende

Kontakt: 0178-8092670

 

 

Guido Schütz

2. Vorstandsvorsitzender

Kontakt: 0152-23648571

 

 

Reno Schröder

Beisitzer

Kontakt: 03381-269114

 

 

Bodo Laske

Schatzmeister

Kontakt: 03381-269114

 

 

Spendenkonto

Bankverbindung

Bank: MBS Potsdam

IBAN DE07 1605 0000 3611 0042 00

BIC: WELADED1PMB

Satzung

Satzung "Die Altstädter e.V."
Hier können Sie unsere aktuelle Satzung als pdf- Dokument herunter laden.
satzung_2020.pdf
PDF-Dokument [160.7 KB]

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr


1. Der Verein führt den Namen „Die Altstädter“.
2. Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Brandenburg eingetragen und trägt den Zusatz „eingetragener Verein“ („e.V.“).
3. Der Sitz des Vereins ist Brandenburg an der Havel.
4. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.
5. Das erste Geschäftsjahr ist ein Rumpfgeschäftsjahr. Es beginnt mit der Gründung des Vereins.

 

§ 2 Zweck des Vereines


1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
3. Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur, des Umwelt- und Denkmalschutzes des interkulturellen Zusammenlebens und der Integration in der historischen Altstadt Brandenburg.
4. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch:
Unterstützung, Organisation und Durchführung von öffentlichen Informations-, Diskussions- und Ausstellungsveranstaltungsreihen zur Darbietung von Kunst und Kultur, des Umwelt- und des Denkmalschutzes des interkulturellen Zusammenlebens und der Integration in der historischen Altstadt - in Zusammenarbeit mit Schulen und anderen Bildungs- und Ausbildungsstätten sowie den zuständigen Ämtern und Verbänden.  Veranstalten von Führungen zur Bewusstseinsförderung und Sensibilisierung für in der Altstadt unter Schutz stehende Gebäude und Naturobjekte und Erhalt derselben – im Sinne der entsprechenden Gesetze des Bundes und der Länder wie der Denkmalschutz-, Naturschutz- und  Umweltschutzgesetze.

 

§ 3 Mitgliedschaft


1. Mitglieder können natürliche und juristische Personen werden, die gemäß §2 der Satzung den Vereinszweck unterstützen.
2. Anträge über Eintritte und Austritte erfolgen schriftlich und sind an ein Mitglied des Vorstandes zu richten.
3. Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand und über Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung.
4. Der Ausschluss wird von der Mitgliederversammlung beschlossen, wenn ein Mitglied gegen die satzungsgemäßen Ziele des Vereins verstößt. Vor der Beschlussfassung ist dem Mitglied Gelegenheit zur Äußerung zu geben.
5. Die Mitgliedschaft, die nicht übertragbar ist, endet mit dem Austritt, dem Tod, dem Ausschluss oder dem Verlust der Rechtsfähigkeit der juristischen Person und außerdem bei 6-monatigem Beitragsrückstand, nach mindest einmaliger Mahnung.
6. Anspruch auf Vereinsvermögen besteht nach Beendigung der Mitgliedschaft nicht.

 

§ 4 Beiträge, Finanzen


1. Die finanziellen Mittel des Vereines setzen sich aus den Mitgliederbeiträgen, aus Spenden und aus Zuwendungen der öffentlichen Hand zusammen.
2. Die Höhe und die Fälligkeit der Beiträge werden von der Mitgliederversammlung beschlossen.
3. Alle Mittel dienen ausschließlich dem Vereinszweck. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines.
4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Vereinszweck widersprechen, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 5 Organe des Vereins


Organe des Vereins sind:  

1. Die Mitgliederversammlung
 2. Der Vorstand
3. Die Arbeitsgruppen

 

§ 6 Mitgliederversammlung

 

1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.
2. Die Mitgliederversammlung tritt mindestens einmal jährlich zusammen. Der Vorstand lädt mindestens 14 Tage vorher schriftlich unter Benennung der vorläufigen Tagesordnung  ein. Eine Einladung an die dem Vorstand mitgeteilte Mailadresse ersetzt die schriftliche Einladung. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist binnen zwei Wochen einzuberufen, wenn 20% der Mitglieder einen Antrag stellen.
3. Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist bei Anwesenheit von 40 % der stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig. Falls eine Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig ist, muss erneut eine Versammlung einberufen werden, die unabhängig von der Anzahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig ist. Hierauf ist in der Ladung hinzuweisen.
4. Die Mitgliederversammlung gibt sich eine Geschäftsordnung, in der die Versammlungsleitung und die Form der Beschlussfassung zu regeln sind.
5. Jedes Mitglied hat in der Mitgliederversammlung eine Stimme. Die Mitgliederversammlung fasst die Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Für eine Satzungsänderung sowie für die Amtsenthebung des Vorstandes ist eine Zweidrittelmehrheit erforderlich. Eine Amtsenthebung ist nur möglich, wenn sie vorher in der vorläufigen Tagesordnung bekannt gegeben wurde.
6. Für eine Änderung des Vereinszwecks sind 80% der Vereinsmitglieder  erforderlich.
7. Schriftliche Vollmachtsübertragung von Mitglied zu Mitglied bzw. von Mitglied innerhalb der Familie ist möglich.
8. Über Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das von mindestens zwei von der Versammlung bestimmten Personen zu unterzeichnen und an die Mitglieder zu übersenden ist.
9. Ein Satzungsänderungsantrag muss 4 Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich bei einem Mitglied des Vorstandes eingereicht werden und zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung an die Vereinsmitglieder vom Vorstand weitergeleitet werden.
10. Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben: Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes und des Kassenabschlusses durch den Vorstand, Entlastung des Vorstandes, Wahl und Amtsenthebung des Vorstandes, Beschlussfassung zur Beitragsordnung und deren Änderung, Beschlussfassung über Haushaltsplan, Beschlussfassung zur Verwendung der finanziellen Mittel und Votumserteilung für Rechtsgeschäfte ab 1.500 Euro außerhalb des beschlossenen Haushaltsplanes, Beschlussfassung über Satzungsänderungen, Beschlussfassung über die Aufhebung des Vereins und Wahl von 2 Rechnungsprüfern.
Die Schaffung neuer und die Weiterführung oder Aufgabe bestehender Aufgabenfelder des Vereins im Sinne des Vereinszwecks die Unterstützung von Aktivitäten im Sinne des Vereinszwecks, die nicht vom Verein ausgehen.


§ 7 Vorstand

 

1. Der Vorstand besteht aus mindestens drei Mitgliedern höchstens jedoch sieben Mitgliedern.
dem/der 1. Vorsitzenden
dem/der 2. Vorsitzenden
dem/der Schatzmeister/in
2. Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand für die Dauer von zwei Jahren, die Wiederwahl ist zulässig.
3. Der Verein wird gemeinsam von dem 1. und dem 2. Vorsitzenden gerichtlich und außergerichtlich vertreten.
4. Der Vorstand beschließt in Sitzungen.  Jedes Vorstandsmitglied hat eine Stimme. Die Beschlüsse werden im Vorstand mit einfacher Mehrheit gefasst.  Bei Rechtsgeschäften ab 500 Euro entscheidet der Vorstand mit der Mehrheit seiner Mitglieder.
5. Scheidet ein Vorstandsmitglied während einer Wahlperiode aus, so wird bis zur Nachwahl in der nächsten Mitgliederversammlung ein Mitglied in den Vorstand kooptiert.
6. Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht einem anderen Organ durch Satzung zugewiesen sind.  Zu seinen Aufgaben zählen die Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung sowie Aufstellung der vorläufigen Tagesordnung, Rechenschaftslegung vor der Mitgliederversammlung, Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung, Buchführung des Vereins, Vorbereitung der Jahresplanung,  Öffentlichkeitsarbeit.


 § 8 Arbeitsgruppen

 

1. Zur Erfüllung der Aufgaben des Vereins können auf Beschluss des Vorstandes oder der Mitgliederversammlung Arbeitsgruppen gebildet werden.
2. Beschlüsse und Ergebnisse der Arbeitsgruppen bedürfen zur Wirksamkeit nach außen der Zustimmung des Vorstandes.

 

§ 9 Auflösung des Vereins

 

1. Die Auflösung des Vereins oder der Wegfall steuerbegünstigter Zweck des Vereins kann nur durch eine ausdrücklich zu diesem Zweck einberufene Mitgliederversammlung beschlossen werden.
2. In dieser Mitgliederversammlung müssen mindestens 75% der Mitglieder des Vereins anwesend sein.
3. Der wirksame Beschluss auf Auflösung des Vereins erfordert eine Mehrheit von 75% der auf der Mitgliederversammlung anwesenden Stimmen.
4. Nach beschlossener Auflösung des Vereins wählt diese Mitgliederversammlung zwei Liquidatoren, welche die vermögensrechtliche Abwicklung des Vereins vorzunehmen haben.
5. Sollte nach Begleichung der Verbindlichkeiten ein Vereinsvermögen übrigbleiben, fällt dieses an die Stadt Brandenburg an der Havel und diese hat es unmittelbar und ausschließlich im Sinne des Vereinszweckes zu verwenden.

 

§ 10 Schlussbemerkung

 

Die Satzung tritt mit der Gründung des Vereins in Kraft.
Brandenburg, den 26.10.2001
Geändert am 08.10.2015, Geändert am 06.12.2018

Druckversion | Sitemap
© Die Altstädter e.V. 2022