UNSER AKTUELLES PROGRAMM

Foto © pixabay.com

Donnerstag, 12. Dezember 19, 17 Uhr

 

Leserausch & Büchertausch

 

Einmal im Monat treffen sich im Bürgerhaus Altstadt literaturbegeisterte Menschen aus Brandenburg, erzählen von den Büchern, die sie in letzter Zeit gelesen haben, sprechen in gemütlicher Runde über Gelesenes und tauschen Bücher untereinander aus.

Schwerpunkt der Treffen ist das Gespräch über jeweils ein Buch, das alle kennen. Bei jedem Treffen wird festgelegt, welches Buch beim nächsten Mal im Mittelpunkt stehen soll. Die Palette reicht dabei von Regina Scheers „Machandel“ über Balzacs „Vater Goriot“ bis hin zu aktuellen Neuerscheinungen wie Dörte Hansens „Mittagsstunde“ oder Christoph Heins“ Verwirrnis“.

Der Lesekreis bei den Altstädtern freut sich über neue junge und alte Literaturfreunde. Informationen können auch über kontakt@diealtstaedter.de oder telefonisch abgefragt werden.

 

weitere Termine ab Januar 2020  jeweils ab 17.00 Uhr

Foto © Die Altstädter

Samstag, 14. Dezember 19, 14 Uhr

 

Zweite Hofweihnacht

 

Die Düfte von Zimt, Kardamom und Glühwein sind typisch für die Adventszeit. Am 14. Dezember durchziehen diese Düfte die Brandenburger Altstadt. Denn dann laden die Altstädter zur Hofweihnacht in das Bürgerhaus in der Bäckerstraße ein. Bei Glühwein, selbst gebrautem Bier, Geschichten und Gesang feiern die Vereinsmitglieder und alle, die mit ihren Aktivitäten das Bürgerhaus Altstadt mit Leben erfüllen, ein fröhliches vorweihnachtliches Fest.

Sie knüpfen an lieb gewordene Traditionen an: so wird gebacken und gesungen, selbst gebastelte Sterne und Weihnachtsdekoration werden angeboten, und auch für die Kinder ist vieles Spannende im Programm.

 

Eingeladen sind alle, die Spaß an einem stimmungsvollen Ambiente und Lust auf die vielfältigen Angebote haben, die der Verein und die Nutzer des Bürgerhauses präsentieren.

Foto © pixabay.com

Mittwoch, 18. Dezember 19, 18 bis 20 Uhr

 

Salon Salsa (Weihnachtsfeier)

18 bis 20 Uhr Tanzkurs, danach Salsa-Film, danach freies Tanzen bos open End

 

Jeden Mittwoch* von 18 bis 20 Uhr treffen sich im Saal des Bürgerhauses Salsa-Liebhaber aus Brandenburg und dem Umland zu einem offenen Tanzabend. Blutige Anfänger, Profis und auch Zuschauer sind herzlich eingeladen. Unter Anleitung erfahrener Salsatänzerinnen und - tänzer kann man hier die ersten Schritte lernen oder auch nur Spaß haben beim Tanzen.

Dieser Abend ist Leveloffen und für jede/n geeignet.

Wir haben Frauenüberschuss - daher ist es gut wenn man als Pärchen kommt oder sich als einzelner Mann aufrappelt ;-)

*nicht in den Ferien und nicht an Feiertagen

Foto © pixabay.com

Mittwoch, 8. Januar  20, 18 bis 20 Uhr

 

Salon Salsa

 

Jeden Mittwoch* von 18 bis 20 Uhr treffen sich im Saal des Bürgerhauses Salsa-Liebhaber aus Brandenburg und dem Umland zu einem offenen Tanzabend. Blutige Anfänger, Profis und auch Zuschauer sind herzlich eingeladen. Unter Anleitung erfahrener Salsatänzerinnen und - tänzer kann man hier die ersten Schritte lernen oder auch nur Spaß haben beim Tanzen.

Dieser Abend ist Leveloffen und für jede/n geeignet.

Wir haben Frauenüberschuss - daher ist es gut wenn man als Pärchen kommt oder sich als einzelner Mann aufrappelt ;-)

*nicht in den Ferien und nicht an Feiertagen

Foto © pixabay.com

Donnerstag, 9. Januar  20, 19 Uhr

 

Mit Literatur um die Welt: Norwegen

 

Dass Norwegen in Sachen Literatur viel zu bieten hat,
das zeigte die Frankfurter Buchmesse im letzten Jahr.
Lohnend ist nicht nur die Lektüre der „Klassiker“ Hamsun
und Ibsen, von denen einige Werke zur Buchmesse neu
aufgelegt wurden. Vielfältig ist die auch norwegische
Gegenwartsliteratur, durch die sich oft ein melancholischer
Grundton zieht.
Dr. Bernhard Doppler pflegt enge Beziehungen nach
Norwegen. In seinem Vortrag spricht er über Ibsens
Verhältnis zu Norwegen, über Hamsuns Anfänge und
seine Beziehungen zum Nationalsozialismus, über die
literarische Aufarbeitung des Attentats von Utoya und
die Präsentation der neuesten norwegischen Literatur
bei der Buchmesse. Im Mittelpunkt wird das Werk des Dramatikers und Erzählers
Jon Fosse stehen, dessen Spuren Doppler seit
dem Jahr 2000 folgt.

Foto © pixabay.com

Donnerstag, 16. Januar  20, 17 Uhr

 

LeseRausch & BücherTausch

 

Einmal im Monat treffen sich im Bürgerhaus Altstadt
lesebegeisterte Menschen, erzählen von den Büchern,
die sie in letzter Zeit gelesen haben und tauschen sie
untereinander aus. Schwerpunkt der Treffen ist das Gespräch über jeweils ein Buch, das alle kennen. Bei jedem Treffen wird festgelegt, welches Buch beim nächsten Mal im Mittelpunkt stehen soll. Die Palette reicht dabei von Daniel
Kehlmanns „Tyll“ über Balzacs „Vater Goriot“ bis hin zu
aktuellen Neuerscheinungen wie Sasa Stanisics „Herkunft“
oder Christoph Heins“ Verwirrnis“. Der Lesekreis bei den Altstädtern freut sich über neue
junge und alte Lesefreunde.

Foto © pixabay.com

Donnerstag, 13. Februar  20, 19 Uhr

 

Mit Literatur um die Welt:
Die fünf Fragezeichen

- Frauen erobern die Kriminalliteratur

 

In die angelsächsischen Gefilde führt uns dieses Mal unsere literarische Weltreise. Und es wird spannend, denn es geht um Kriminalromane von Frauen und um ihre Detektivinnen.

Wie?  Was?  Wo?  Wann? Wer? Das sind die fünf Fragen, die der Vortrag beantwortet. Was sind Frauenkrimis, wer schreibt sie, wann und wo fing es an mit den Autorinnen und Protagonistinnen der Kriminalliteratur. Und wie unterscheidet man zwischen trivialen und belletristischen Romanen, zwischen Krimis von Frauen und feministischen Krimis?

Agatha Christie und ihre weißgelockte strickende Miss Marple kennen wir alle. Ihre Nachfolgerinnen sind sehr viel zäher geworden, beherrschen Selbstverteidigungstechniken und stecken auch mal blaue Flecken weg.

Bei unserer kriminalistischen Entdeckungstour durch die Jahrhunderte begegnen wir auch literarischen Schwergewichten wie Gertrude Stein. Patricia Highsmith, P.D. James, Patricia Cornwell,  Amanda Cross, Val McDermid, Sara Paretsky, Joan Smith, Delia Owens sind einige der Autorinnen, mit denen sich unsere Referentin, die amerikanische Literaturwissenschaftlerin Dr. Maureen Liston, in ihren Forschungen beschäftigt hat.

 

Eintritt frei.

Foto © Guido Schütz

Samstag, 15. Februar  20, 19 Uhr

 

Salsa, Rum & Revolution - Salsa Party

 

Salsa ist sowohl eine Musikrichtung als auch ein Tanz, der seine Wurzeln in der afro-kubanischen Kultur hat und sich in New York zu einer der aufregendsten Mischungen der Latin-Music entwickelt hat. Salsa ist ein lebendiger Tanz, eine ständige Improvisation in einer klaren rhythmischen Form.

Du wolltest schon immer zu heißer Salsa-Musik in gemütlicher Atmosphäre tanzen? Kein Problem. Heute laden wir ins Bürgerhaus zur Salsa-Party. Wir starten ab 19 Uhr mit einer kleinen Tanzanleitung, so dass auch Anfänger und interessierte „Neulinge“ an diesem Tanzabend teilnehmen können.

Der Fokus liegt am heutigen Abend auf kubanischer Salsa, es gibt Mojitos und Cuba Libres und wer sich eine Cohiba aus dem letzten Kubaurlaub anstecken will, kann auf dem Hof der Altstädter diesem exotischen Laster fröhnen.
 
Wir freuen uns auf Euch und wünschen einen heißen und fröhlichen Abend!

 

Eintritt 5,- €

Grafik © Holger Triltsch

Freitag, 21. Februar  20, 19 Uhr

 

Vernissage & Ausstellung: Holger Triltsch

 

Holger Triltsch malt, zeichnet und fotografiert seit seiner Schulzeit. Seine ersten Arbeiten sind beeinflusst vom Surrealismus. Eine Übertreibung des Realen kennzeichnet sein Werk bis heute. Immer wieder erprobte Triltsch Neues, entwarf ein Kartendeck, zeichnete Cartoons, arbeitete mit Fotografie und Collagen. In den letzten Jahren steht wieder die Malerei im Mittelpunkt, wobei es insbesondere der genaue Blick auf Menschen ist, der seine Stillleben und Porträts auszeichnet. In den Ausstellungsräumen des Bürgerhauses Altstadt präsentiert Triltsch einen Querschnitt seines künstlerischen Schaffens.

 

Ausstellung vom 21.02. bis 27.04. 2020
Geöffnet wochentags von 10 bis 13 Uhr,

Donnerstag 10 bis 17 Uhr und bei Veranstaltungen.

 

Eintritt frei.

Foto © pixabay.com

Samstag, 14. März  20, 11 Uhr

 

FrauenKleiderMarkt XXL

 

Zur diesjährigen Frauenwoche ist der Verein Die Altstädter e.V. mit dem Frauenkleidermarkt-XXL wieder zu Gast im Rolandsaal.
Wer hat nicht ab und zu Lust auf ein neues Kleidungsstück, ein schickes Accessoire oder gediegenen Modeschmuck. All das findet sich wieder beim großen Frauenkleidermarkt, der inzwischen zu einer Brandenburger Institution jeweils im Frühjahr und im Herbst geworden ist.
Zeit zum Stöbern, ein guter Blick und etwas Verhandlungsgeschick reichen aus, um ein gutes Schnäppchen zu machen. Deshalb ist der Frauenkleidermarkt-XXL der „Altstädter“ für alle, die gut erhaltene Kleidung kaufen oder verkaufen wollen, ein Muss. Wenn das Stöbern, Kaufen und Verkaufen zu anstrengend wird, dann kann man bei einem Glas Sekt, bei Kaffee, Kuchen und anderen Leckereien verschnaufen und fachsimpeln. Selbstverständlich sind auch Männer herzlichst willkommen.

 

Anmeldungen: frauenkleidermarkt@diealtstaedter.de

 

Eintritt frei.

Foto © pixabay.com

Montag, 16. März  20, 19 Uhr

 

Pubertät. Oder: Wie umarme ich einen Kaktus?

Vortrag und Diskussion

 

Bei Ihnen Zuhause ist die Pubertät ausgebrochen? Dann seien Sie herzlich eingeladen, zu einem spannenden Vortrag und einer gemeinsamen Diskussion. Viele Eltern fürchten sich vor dieser Zeit, bringt die Pubertät doch manchmal selbst die stabilste Eltern-Kind-Beziehung ins Wanken! Eltern sind überfordert, die Kinder auch. Eine Zeit voll aufregender Veränderungen, Spannungen, Verwirrungen und Schwierigkeiten. Doch was ist Pubertät überhaupt? Warum gibt es bei jeder Kleinigkeit Streit? Und was können Eltern tun?

Mit Eva-Maria Kaes (systemische Familientherapeutin, Supervisorin, Trainerin in der Elternbildung und Familiencoach).

 

Eine Veranstaltung des Humanistischen Regionalverbandes Brandenburg/Belzig e.V

 

Eintritt frei.

Foto © pixabay.com

Samstag, 18. April  20, 9 Uhr

 

Schautag Brauen und Backen

 

Bier zu brauen gehörte vor ein paar hundert Jahren zum Alltag. Frauen und Männer beherrschten die Braukunst gleichermaßen und gingen diesem Handwerk regelmäßig nach. Heute liegt die Zubereitung des Gerstensaftes überwiegend in den Händen professioneller Brauereien. Aber immer mehr Menschen beleben das traditionelle Handwerk wieder, gründen Mikro- und Privatbrauereien oder machen die Braukunst zu ihrem Hobby, so auch die Braugruppe bei den Altstädtern.

Gern geben diese Brauenthusiasten ihr Wissen und Können an andere weiter und bieten deshalb regelmäßig Schautage an, bei denen die Teilnehmenden mit allen Sinnen in die Braukunst eingeführt werden. Sie hören Wissenswertes, sehen bei den Braugängen zu, erfreuen sich an den Düften von selbst gebackenen Köstlichkeiten und schmecken verschiedene Biersorten und andere Leckereien.

Vom Schroten des Malzes über das Maischen und Läutern des Biersuds bis hin zum Degustieren erleben und erlernen sie, was alles zum Bierbrauen gehört. Geschichten aus der Braugeschichte runden das Programm ab. Und für das leibliche Wohl ist rund um die Uhr gesorgt.

 

Anmeldung: 03381-269114 oder 0152-34287053

 

Gebühr pro Person 49,- € (inkl. Verköstigung und Bierverkostung)

Foto © Guido Schütz

Sonntag, 19. April  20, 9 Uhr

 

Geführte Radtour - Von Kennern für Entdecker

 

Sie möchten mit Ihrem Rad die Umgebung von Brandenburg (neu) entdecken? Von familienfreundlich bis sportlich können Sie sich auf unsere geführten Radtouren freuen! Abhängig von der körperlichen Fitness werden die Routen für Sie individuell ausgewählt. Vom Bürgerhaus geht es nach einem kleinen Radcheck und der Tourenplanung los. Die Radführer sind Leute, die seit Jahren mit dem Rad in und um Brandenburg unterwegs sind und dabei so einige Highlights entdeckt haben. Sie zeigen überraschende Orte, die man mit dem Auto kaum erreicht. Ab fünf Personen organisieren wir gerne auch ein Picknick oder ein „Zielbier“.

 

Im Sommer und Herbst bieten wir thematische Touren wie „Radeln und Pilzen“, „Radeln und Spargeln“ oder „Radeln und Kräutern“ an. Des Fokus liegt hier auf Nachhaltigkeit und den Spargel gibt es natürlich folienfrei!

 

Anmeldungen unter Telefon 03381-269114 oder 0178-8092670 oder spontan vor Ort.

Foto © pixabay.com

Donnerstag, 23. April  20, 19 Uhr

 

Radoun IV im Exil - Musik, Zanz, Essen & Geschichten

 

„Multikulturalität ist kein Konzept, sondern ein Tatbestand. Da kann man nicht sagen, das sei alles gescheitert!“  Rita Süssmuth

 

Richtig Rita und das zeigen wir heute!

 

„Radoun“, sonst heimisch im Interkulturellen Zentrum am Gotthardtkirchplatz ist heute zu Gast bei den Altstädtern im Bürgerhaus in der Bäckerstraße. Menschen aus aller Welt erzählen ihre Geschichten und bringen ihre Kultur den anderen Gästen näher. Ob landestypisches Essen, Musik oder Tanz - dieser multikulturelle Abend erweitert auf jeden Fall den Horizont der Anwesenden und Gäste.

In gewohnter Weise sorgen die Gäste selbst für ein buntes Buffet, bringen Lieder, Geschichten und Instrumente mit. Wie immer gilt: Jede und Jeder darf dabei sein, Jede und Jeder darf mitmachen. Es wird sicher wieder ein spannender Abend.

 

Eintritt frei.

Foto © Jazzocrazz

Donnerstag, 30. April  20, 19 Uhr

 

Internationaler Tag des Jazz

live: Jazzocrazz (Brandenburg)

 

„Dies ist ein Tag, um den Jazz und sein bleibendes Erbe zu ehren und die Kraft dieser Musik zu erkennen, Menschen zusammenzubringen.“

Generaldirektor der UNESCO Audrey Azoulay

 

Seit einigen Jahren wird jeweils am 30. April der Internationale Tag des Jazz begangen. Die UNESCO hatte ihn ausgerufen, um an „die künstlerische Bedeutung des Jazz, seine Wurzeln und seine weltweiten Auswirkungen auf die kulturelle Entwicklung“ zu erinnern.

Bei den Altstädtern ist aus diesem Anlass wie schon im Vorjahr das Brandenburger Trio Jazzocrazz zu Gast.

Mit Gitarre, Saxophon und Bass begeistern die drei Mitglieder des Ensembles Sebastian Pietsch, Frank Mölde und Johann Wolf ihr Publikum. Ihr Repertoire ist weit gefächert und reicht von amerikanischen Standards bis hin zu originellen Eigenbearbeitungen und Improvisationen.

 

Eintritt 10,- €

Vereinsleben in der Altstadt

2019. Altstädter suchen mit dem Karikaturisten Paul Pribbernow Zeichnungen für die Ausstellung aus.

Der Verein Die Altstädter e.V. gründete sich am 26.10.2001 und engagiert sich nunmehr 18 Jahren in der historischen Altstadt von Brandenburg an der Havel. Die Mitglieder des Vereins sind eine heterogene Mischung aus Bewohnern, Gewerbetreibenden, Akademikern, Angestellten, Rentnern, Künstlern und Studenten, denen an der Belebung unserer schönen Altstadt gelegen ist.
Neben etablierten Festen wie dem Höfefest oder dem Bierfest brüten wir auch immer wieder neue Ideen aus und überraschen uns damit manchmal selbst. Unser Verein befindet sich in einem stetigen Wandel und sein Gesicht hat sich in den Jahren verändert. Lag damals noch der Fokus auf der Historie, so ist der Verein heute ein moderner und lebendiger Organismus, der sich mit dem Bürgerhaus in der Bäckerstraße zum einem kulturellen Zentrum in der Brandenburger Altstadt entwickelt hat. 

Unser Verein lebt von denen, die sich engagieren und aktiv einbringen, mit welchen verrückten Ideen auch immer.

Kampf von gerüsteten und bewaffneten Germanen Kampfgetümmel beim Rolandfest

Wir veranstalteten letztmalig im Mai 2019 das Rolandspectaculum im Slawendorf und wir veranstalten jährlich im August das Höfefest und im September unser Bierfest in der Altstadt Brandenburg.

Darüber hinaus führen wir viele Veranstaltungen im Bürgerhaus-Altstadt (Bäckerstraße 14) durch. Diese Veranstaltungen bedürfen einer intensiven Vorbereitung. Dafür suchen wir ständig aktive Mitstreiter, weil dies alles ohne bürgerschaftliches Engagement nicht möglich ist. Schnuppern Sie rein und machen Sie sich ein Bild von uns.

Vielleicht möchten Sie uns dabei unterstützen? Wir würden uns über Ihr Interesse und Ihre Kontaktaufnahme freuen!

Fischernetz an der Havel in der Altstadt Brandenburg Bürgerhaus Flair

Die Altstadt soll durch ihre Lage am Wasser, die liebevoll restaurierten Bürgerhäuser, die schönen Geschäfte und die vielfältige Kultur Touristen, Gäste und Einwohner anziehen und zum Bummeln und Verweilen einladen.

Der Verein bemüht sich, den Charme dieses Stadtteils weithin nach außen bekannt zu machen.

Wir sind ein offener Verein, der sich über jeden Interessenten an der Vereinsarbeit freut und für neue Mitglieder stets offen ist. Gerade die unterschiedlichen Ansichten der einzelnen Leute im Verein führen oft zu konstruktiven Vorschlägen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Die Altstädter e.V. 2019